Wenn du die Lobby eines Luxus Hotel betrittst, dann ist es meist sehr minimalistisch.

Es gibt einen Kronleuchter, ein GemÀlde, eine Rezeption, atmosphÀrische Licht, ruhige Musik. Minimalistisch!

‍Man wĂŒrde nicht auf die Idee kommen, es vollzustellen mit SchrĂ€nken, Tischen, StĂŒhlen, Sitzmöglichkeiten, Vasen, Pflanzen oder anderen GegenstĂ€nden. Weniger gibt uns die Möglichkeit den Raum, mag er im Kopf oder wirklich da sein, selbst mit Leben und Ideen zu fĂŒllen. Erst wenn etwas leer gerĂ€umt ist, können wir wieder etwas Neues hineinstellen. Diese Leere können wir erschaffen, indem wir beispielsweise Projekte abschließen. Wir kreieren Raum, wenn wir beginnen Aufgaben zu delegieren, die uns unsere wertvolle KapazitĂ€t rauben. Eine Aufgabe, die ich meinen UnternehmerInnen gebe ist es, tĂ€glich eine Aufgabe zu delegieren. Diese Aufgabe gebe ich nicht, damit sie sich in etwas aufspielen. Nein, sondern damit sie verstehen, welche Aufgaben sie abgeben können und damit sie ihr CEO-Gen weiter stĂ€rken. Denn wollen sie ein Unternehmen fĂŒhren, mĂŒssen sie auf kurz oder lang lernen, abzugeben, zu delegieren, zu entscheiden. Auch das fĂŒhrt zu Minimalismus. Sie sollen sich auf ihre Aufgabe konzentrieren können. Weniger ist auch mehr in meinem Business. Je lĂ€nger ich in diesem Spiel mitmische, desto klarer sehe ich es. Deshalb wird es ab dem Herbst ein großes Flagship Programm “Dein innerer Coach: Auf dem Weg zu Reichtum”, geben. DafĂŒr habe ich mich entschieden. Und das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass ich mich gegen viele andere Ideen, Projekte, und Partnerschaften entschieden habe. FrĂŒher hĂ€tte mir das Angst gemacht. Denn sich nur auf eine Sache zu konzentrieren und dabei womöglich KundInnen, die etwas anderes wollen, zu verlieren, fĂŒhlt sich sehr echt an. Diese Sorge umtreibt viele UnternehmerInnen: Menschen unbewusst auszuschließen, ihre Dienstleistung nicht fĂŒr alle zu öffnen, sich nur auf eine Sache konzentrieren zu wollen.Dabei ist es gen dieses minimalistische Denken, dass zum Erfolg und inneren Ruhe fĂŒhrt.

‍WENIGER IST MEHR.

‍Je mehr Fokus auf eine wichtige Sache gerichtet wird, umso mehr Energie kann hinfließen, sich entwickeln und wachsen.Vielleicht bist du noch in der Phase des Testens und Ausprobierens, bitte ĂŒbergehe diese Aufgabe nicht. Sie ist extrem wichtig. Mein Handeln ist kein Pauschal Hinweis fĂŒr alle anderen. Vielmehr ist es ein Wegweiser, wo auch deine Reise hingehen kann und darf.In aller erster Linie gilt es aber genau hinzuschauen, in welcher Phase seines Unternehmens man sich befindet.Wenn du also noch am Ausprobieren bist, lass nicht sofort alles fallen und glaube dich auf nur eins einschießen zu mĂŒssen. Frage dich viel eher: Was macht mir richtig Spaß und was wĂŒrde ich lieber nie wieder machen oder deligieren? Diese Erkenntnis ist der erste Schritt und kommt nur vom Ausprobieren. Über Zeit entsteht das:Weniger Angebote, damit deine potentiellen KlientInnen einen Durchblick behalten. Eine einfache und klare Preisstruktur. Ein aufgerĂ€umter Kleiderschrank (wann hast du das letzte Mal ausgemistet?).Ein entmĂŒllter Schreibtisch (fördert deine KreativitĂ€t und Klarheit). Einfache und schnörkellose Sprache (die andere anzieht).Und und und
Wo möchtest du reduzieren?

Deine Sandra

Error 1020

The page ownership has changed. You do not have the appropriate permissions. The page is encrypted.